Urlaub Naturmedizin Maspalomas
Makrobiotik Diät Gesundheit und Zöliakie
Heilpflanzen und glutenfreie Nahrung auf Gran Canaria
INFORMATION
 HOME
 LAGE
 ANLAGE
 HÄUSER
 SERVICE 
 INSIDER TIPPS
 KONTAKT
 GÄSTEBUCH
SPEZIELLES
 FLUGSUCHE
 ESSEN SERVICE
 GOURMET ECKE
Herz für Tiere
 Hunde Service
 Tiere Gästebuch
 Tierhilfe Tombola
GESUNDHEIT
 LEBENSMITTEL
ALLERGIEN
 GLUTENFREI
 DIALYSE
UMGEBUNG
 STRÄNDE
 Fotos und Info
 GOLFPLÄTZE
GRAN CANARIA
 WETTER
 AUSFLÜGE
 AKTIVITÄTEN
------------------
Makrobiotik und glutenfreie Diät im Urlaub auf Gran Canaria

Der Begriff Makrobiotik (altgriechisch: makros „groß“, und biotikos „das Leben betreffend“) entstand in der Antike und bezeichnet eine Lebensweise, die zu einem gesunden, langen Leben führen soll. Die moderne Makrobiotik wurde im Wesentlichen von dem Japaner Georges Ohsawa begründet. Sie ist eine auf taoistischen Lehren und asiatischen Traditionen basierende Ernährungs- und Lebensweise, die nach dem Zweiten Weltkrieg im Rahmen der New-Age-Bewegung auch in der westlichen Welt zahlreiche Anhänger fand. Nach dem Tod von Ohsawa wurde seine Lehre von einigen seiner Schüler modifiziert und weiterentwickelt. Die makrobiotische Lehre widerspricht anerkannten wissenschaftlichen und medizinischen Kenntnissen. Ihr Anspruch, alle Krankheiten heilen zu können, gilt als widerlegt. Die traditionelle Form der makrobiotischen Ernährung kann zu gravierenden Mangelerscheinungen führen.

Produkte für makrobiotische und glutenfreie Ernährung auf Gran Canaria

Süsse Algen, süsses Nori, Combu, Agar Agar, Wakame, Arame, Hijiki, Kanten, Sojasosse, Shoyu und Tamari, Miso, Miso Suppe, Tekka, Reis, Essig, Umeboshi, Gomasium, Tahin, Soba paste, Udon, Bifun, Shiitake, Bardana, Kuzu, Mochi, Daikon, Amasake, Shiso Blätter, Wasabi, Kukicha Tee, Hojicha Tee, Sencha Tee und Mu 16 Kräuter.

Urlaub Geschichte der Makrobiotik Diät und Zöliakie

The earliest recorded use of the term macrobiotics is found in the writing of Hippocrates, the father of Western Medicine. In his essay "Airs, Waters, and Places," Hippocrates introduced the word to describe people who were healthy and long-lived. Herodotus, Aristotle, Galen, and other classical writers used the term macrobiotics to describe a lifestyle, including a simple balanced diet, that promoted health and longevity.

According to Macrobiotic proponents, the Macrobiotic methodology was utilized by many of the long-lived traditional cultures, such as the Incas, and the Chinese in the Han Dynasty. George Ohsawa drew from Asian and Japanese folk medicine to create his version of this philosophy of health.

George Ohsawa brought his teaching to Europe from Japan. Ohsawa was a Japanese philosopher, who was inspired to formalize macrobiotics by the teachings of Kaibara Ekiken, Andou Shōeki, Mizuno Namboku, and Sagen Ishizuka and his disciples Nishibata Manabu and Shojiro Goto.

Ohsawa took his macrobiotic teachings to North America in the late 1950s. Macrobiotic education was spread in the United States by his students Herman Aihara, Cornelia Aihara, Michael Abehsera, Michio Kushi and Aveline Kushi, and in turn by their students. Michio Kushi has been the most prominent of these teachers.

Ohsawa coined the term for a natural way of living, macrobiotics, in the late 1950s. Macrobiotics, from the ancient Greek language, means the way of longevity. This term has been used by many authors in describing longevity teachings from the Far East.

"Whole foods, such as brown rice, are central to a macrobiotic diet, and many of the first customers and owners of the alternative food stores were students of macrobiotics. In the 20th century, influential teachers emerged, such as the Kushis (who emigrated to the United States from Japan after World War II), who distilled the wide-ranging ideas and interpreted them for modern, urban, and industrialized life."[

Urlaub Philosophie der Makrobiotik und Zöliakie Diät

Die Wurzeln der modernen Makrobiotik liegen in Japan. Der japanische Militärarzt Sagen Ishizuka (1850–1910) entwickelte Ende des 19. Jahrhunderts eine Theorie, welche die traditionelle fernöstliche Philosophie mit den westlichen Wissenschaften Biologie, Chemie und Medizin vereinen sollte.

Die Ergebnisse veröffentlichte Ishizuka in seinen beiden Hauptwerken, „Theorie der Langlebigkeit“ (1897) und „Ernährung zur Gesundheit“ (1898). Im Jahr 1909 gründeten die Anhänger Ishizukas in Japan die Bewegung Shoku-Yo („Heilung durch Essen“), die ein Gegengewicht zum damaligen japanischen Zeitgeist bilden wollte, der sich ihrer Auffassung nach zu stark an europäischen Werten und den Naturwissenschaften orientierte. Anhänger der Shoku-Yo-Bewegung kritisierten die Übernahme des modernen westlichen Lebensstils, insbesondere die symptomorientierte Medizin und die Ernährungsgewohnheiten. Stattdessen wurde die traditionelle japanische Ernährung aus ganzen, unverarbeiteten Lebensmitteln empfohlen, ohne Verwendung von Milch und anderen tierischen Produkten.

Die Heilkunst des Arztes Sagen Ishizukas beruhte auf fünf zentralen Annahmen: Die Ernährung sei die Grundlage für Glück und Gesundheit, Natrium und Kalium seien die wichtigsten Determinanten, deren Gleich- beziehungsweise Ungleichgewicht die Qualität eines Lebensmittels bestimme (vgl. Yin und Yang), Vollgetreide sei das der Menschheit angemessene Hauptnahrungsmittel, die Nahrungsmittel sollten ganz und natürlich belassen verzehrt werden und es sollten nur Nahrungsmittel aus der Region zur jeweiligen Saison verwendet werden

Komposition der Makrobiotik und glutenfreien Diät

Makrobiotik ist eher eine Lebensweise als eine Diät. Nachfolgend einige der generellen Richtlinien, die sich je nach geographischer Lage und speziellen Lebensumständen ändern können:

Gut gekaute ganze Getreidekörner, besonders brauner Reis: 25–30%
Gemüse: 30–40%
Bohnen und Hülsenfrüchte: 5–10%
Miso Suppe: 5%
Traditionell oder naturverarbeitetete Lebensmittel: 5–10%.

Der Rest Fisch und Meeresfrüchte. Samen und Nüsse, Nussbutter, Gewürze, Süssungsmittel, Obst und Getränke.

Unsere Naturprodukte
 Makrobiotik >
 Gluten Frei >
 Zoeliakie Diagnose
 Zoeliakie Diagnostik
 Zoeliakie Ernaehrung
 Zoeliakie Symptome
 Zoeliakie Ursachen
 Glutenfrei Kost
 Andere Lebensmittel >
 Präparate >
 Gewichtskontrolle >
 Heilpflanzen >
 Bachblüten >
 Sportnahrung >
 Naturkosmetik >
 Räucher & Essenzen >
 BEHANDLUNGEN >
 KONTAKT >
INFO REISEN
Flug Regeln
 Handgepäck
 die/den USA
 Fluggesellschaften
HUNDETHEMEN
Reise mit Hund
 Flugsuche
 Flugreisen
 Bahn-Schiffs
 Autoreisen
Hunde Info
 Adoption
 Tierhilfe
 Bilder
 Geschichten
 Krankheiten

 Tierbuch

 Tierschutz
 Unsere Tiere
 Wissenswertes
Rassen
A-R >>
S-Z >>
TYPISCHE
Gastronomie
 Typisch Kanarisch
 Fisch
 Fleisch
 Desserts
Gran Canaria
TYPISCH-ESSEN
 Vorspe.-Tapas
 Käse
 Suppen
 Salate
 Hauptspeisen
 Fisch
 Fleisch
 Reisgerichte
 Gemüse
 Vegetarisch
 Desserts
Getränke Karte
 Wein
 Andere
 Kaffee
ALLES ÜBER RUM
 Rumauswahl
 Geschichte
 Produktion
 Herstellung
 Bezeichnungen
 Qualität
 Besonderheiten
 Marken
 Museum
RUMKARTE
 Zacapa XO
 Zacapa 23 Jahre
 Botran Solera
 Santa Teresa Se.
 Santero 21 Jahre
 Matusalem 15 Ja.
 Varadero 15 Ja.
 Santiago de Cuba
 Barceló Imperial
 Barceló Imperial
 Millonario 15 Ja.
 Plantation Old 95
 Plantation Old 98
 El Dorado 21 Ja.
 Santa Teresa
 Ocumare 12 Ja.
 Flor de Caña 18
 Fundación 20 Ja.
 Clément Vieux
 Malecon 1975
 
© 2008 Manuel Cardona Designer / 928140202